Sehen wir uns demnächst in der Praxis?
Das Gerät für Endothelmikroskopie

Endothelmikroskopie

Das Endothelmikroskop ist eine hochpräzise, computergestützte Spezialkamera zur Untersuchung der innersten Hornhautschicht, dem so genannten Endothel.

Die Endothelmikroskopie ist eine schmerzlose Untersuchung. Die Anzahl der Endothelzellen und deren Geometrie werden dabei analysiert und so die Gesundheit undLeistungsfähigkeit des Hornhaut-Endothels ermittelt.

Ohne eine durchsichtige Hornhaut wäre scharfes Sehen unmöglich. Die Innenseite der Hornhaut (Endothel) ist eine einschichtige Lage von Zellen, welche für die Aufrechterhaltung der Klarheit und Durchsichtigkeit der Hornhaut von entscheidender Bedeutung sind. Diese Zellen jedoch besitzen eine höchst eingeschränkte Regenerationsfähigkeit. Ein etwaiger Zellschaden kann nur bedingt ausgeglichen werden. Unterschreitet die Zellzahl ein kritisches Minimum, wird die Hornhaut trübe und es droht eine Hornhauttransplantation.

Anhand der Untersuchung von Zellform und Zelleigenschaften sowie der Zellzahl je Flächeneinheit, lassen sich Rückschlüsse auf die Funktionsfähigkeit und die Zellreserve ziehen. Die Untersuchungsmethode wird berührungslos und schmerzfrei durchgeführt.

Wann empfiehlt sich diese Untersuchung?

  • Zur Risikoabschätzung und differenzierten Operationsberatung vor einem geplanten operativen Eingriff, z. B. vor der Grauen Star Operation
  • Vor und nach der Durchführung einer Hornhauttransplantation zur Begutachtung und Verlaufskontrolle
  • Zur Abklärung unklarer Hornhauterkrankungen
  • Zur Verlaufskontrolle bei langjährigen Kontaktlinsenträger
  • Vor und nach refraktiven Eingriffen, z. B. nach Lasik oder Implantation einer Vorderkammerlinse, zur Begutachtung und Verlaufskontrolle

(Foto: © Kathrin Romanowski)